Zusammenfassung USA Teil 1 (Ost-West) und Teil 2 (Süd-Nord-Süd)

176 Tage, 25.130 km, 1 Strafzettel wegen abgelaufener Parkuhr, 4 Zeitzonen mit dem Auto „erfahren“, ca. 167 Tage Sonnenschein J, 26 Nationalparks und etwa genauso viele State Parks, noch viel mehr Starbucks und auch ein paar Burger, ca. 40 kg Propangas, 4 Tuben Sonnencreme (Faktor 30!), 1 Klempner-, 6 Automechaniker- und 1 Tischler Einsatz, 5677 Bilder, 80 Blog-Beiträge, traumhafte Steinformationen, faszinierende Gebirgslandschaften, bizarre Wüsten, eine tobende Westküste, blubbernde und sprudelnde Geysire und eine traumhafte Herbstkulisse in Colorado, hilfsbereite und offene Menschen haben uns begeistert. Ein sehr guter Start in unser Abenteuer! Da ist es schwer unsere Highlights festzulegen, aber hier unsere Top-Liste (weniger ging nicht!):

  • Colorado und die Rocky Mountains (tolle Berge und Herbstfarben, wie sie schöner nicht sein können, ideal für Wandervögel und zum Mountainbiken)
  • Sierra Nevada / California (Yosemite National Park und Mammoth Lakes à unbeschreiblich schöne Landschaft, ein Naturparadies)
  • Great Basin National Park / Nevada (faszinierende Bäume, alpine Landschaft, grandiose Höhle und Einsamkeit à Natur pur)
  • Mount Rainier National Park (was für ein Berg – was für eine Kulisse!)
  • Escalante – Hole in the Rock Road (den Pionieren des Landes ganz nah und tolle Wüstenwanderungen)
  • Canyonlands – the Needles (wunderbare Landschaften und Steinformationen, ideal zum Wandern und ein atemberaubender Sternenhimmel)
  • Yellowstone National Park (es blubbert und brodelt an allen Ecken, die Farben sind unvorstellbar und Tausende Bisons)
  • Alle anderen National Parks (wirklich alle etwas Besonderes!)

Auf Campingtipps für die USA haben wir schon im Blog weitestgehend verzichtet. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und für jeden Geschmack ist mit Sicherheit etwas dabei. Also hier nur 4 Tipps:

  • Hole in the Rock Road: Auf der gesamten Strecke viele schöne und einsame Stellplätze. Für Leute, die nicht die ganze Strecke fahren wollen gibt es ganz am Anfang (ca. bei km 2) auf der rechten Seite ein großes, weitläufiges Gelände mit gutem Untergrund, wo man vermutlich selten alleine steht aber es trotzdem schön ist.
  • Capitol Reef National Park – Mile 73: Der Campground im NP ist sehr oft belegt. Nur ca. 1 Meile hinter der Parkgrenze (Meile 73) befindet sich auf der rechten Seite ein schönes Gelände zum wild campen. Fast noch schöner als im NP.
  • Grand Canyon North Rim: Ca. 5 km vor dem Parkeingang zum NP auf der Gravel Road Nr. 20 direkt bis an den Rim fahren (siehe Blog). Schöner kann Camping nicht sein!
  • Crested Butte: Diverse kostenlose Campmöglichkeiten im National Forest direkt am Fluss (u.a. N38°55.097W107°01.706). Besser geht’s nimmer! Herrlich!
Route durch die USA (Hell Rosa - USA 2 - noch nicht fertig digitalisiert :-)
Route durch die USA (Hell Rosa - USA 2 - noch nicht fertig digitalisiert :-)