Defender 130 CC - TD5 - 122 PS - Bj. 2003 - 95 Tsd. km

 

Die Ausstattung ist Landy-typisch auf das Wesentliche beschränkt. Außer einem nachgerüsteten Tempomat haben wir uns noch neue gebrauchte Recaro Sitze gegönnt. Ein wenig Komfort muss ja auch sein :-) Dann wurde noch ein Dachgepäckträger vor der Kabine installiert um zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Obwohl wir selbst unter schwierigen Bedingungen in Norwegen nie mehr als 11 Liter/100 km verbraucht haben, wollten wir die Reichweite für einige Regionen auf der Reise erhöhen. Zusatztanks waren mal wieder aus Budgetgründen gestrichen also wurden noch 3 Reservekanisterhalter konstruiert und angebracht (danke an Rolf!).
Die hintere Sitzbank haben wir zur Schaffung von Stauraum ausgebaut und den freigewordenen Raum mit einer neuen Stauraumkiste versehen. Dank dieser Maßnahme wurde nach langem Hin und Her das Fahrzeug auch als LKW von unserem Finanzamt anerkannt - aber das ist eine andere Geschichte. In der Box ist ausreichend Platz für unsere komplette Campingausstattung (Tisch, Stühle, Zelt, Grill, Gaskocher etc.). Auf der Box befindet sich dann noch genug Platz für unsere beiden Mountainbikes. Die sollten trotz des erheblichen Platzbedarfes nach längeren Überlegungen und intensivem Austausch im Panamericana Forum unbedingt mit. Wir werden berichten ob es (für uns) letztendlich die richtige Entscheidung war.
Aus Sicherheitsgründen haben wir zusätzlich zu der Land Rover Standard Wegfahrsperre einen Schalter zur Unterbrechung der Benzinpumpe im Innenraum angebracht. Dient als zusätzlicher Diebstahlschutz und täuscht auch Defekte bei möglichen (korrupten) Polizeikontrollen vor. Danke für diesen Tipp, den uns erfahrene Panamericana-Reisende gegeben haben.

Auf dem Dach haben wir einen Dachgepäckträger installiert, der knapp 30 cm über die Windschutzscheibe hinausragt. Dieser bietet genug Platz für eine extra Staubox mit 160 l Volumen und trägt gleichzeitig 4 Zusatzscheinwerfer. Jeder, der schon mal einen Defender in der Dunkelheit bewegt hat, weiß wie wichtig hier extra Licht ist.
Den letzten Schliff hat unser Fahrzeug dann bei rr-british-cars.de erhalten. Jetzt ist er fast wie neu :-) Vielen Dank! Rainer Ruppert ist nicht nur Erfinder des Evocampers sondern auch ein absoluter Könner seines Faches und „lebt“ Landrover. Hier wird dem Kunden bei allen Angelegenheiten geholfen und es bleibt kein Wunsch offen!