Ecuador

Ecuador ist eine Republik im Nordwesten Südamerikas, zwischen Kolumbien und Peru gelegen und gilt geographisch, topographisch, klimatisch und ethnisch gesehen als eines der vielfältigsten Länder der Erde.

Das Land ist nach der Äquatorlinie benannt, die durch den Staat verläuft.

Die Landesfläche ist mit 256.370 km² etwas größer als die von Großbritannien (etwa 245.000 km²) und somit zählt Ecuador zu den mittleren Staaten Südamerikas.

Die Einwohnerzahl beträgt ca. 14 Millionen. Dies entspricht weniger als ein Fünftel von Deutschland, die Hälfte von Peru, gut ein Viertel von Kolumbien und fast doppelt so viele Einwohner wie Bolivien. Etwa 40 % der Bevölkerung ist unter 15 Jahre und nur 5 % über 65. Das Durchschnittsalter liegt bei 23 Jahren (in Deutschland bei 42) – in Südamerika sind nur die Bolivianer und die Paraguayaner jünger.

Das Klima in Ecuador ist sehr vielfältig und wird einerseits durch starke regionale Temperaturunterschiede aufgrund unterschiedlicher Höhenlagen (0 bis über 6000 m) geprägt und andererseits sind die Niederschlagsmengen sehr unterschiedlich, bedingt durch die Unterschiede in der Topographie sowie den Humboldtstrom. Aufgrund der Äquatornähe sind die Temperaturen ganzjährig relativ gleichmäßig.