Via PanAm nach Ipiales und Las Lajas

Kolumbien hat auch im Süden des Landes eine tolle Landschaft zu bieten: Schluchten, Berge und Täler – die Straßenführung ist teilweise spektakulär und der Landy muss ganz schön ackern um diese ganzen Höhenmeter zu meistern.

Wir erreichen die Stadt Pasto, die uns beim Durchfahren nicht gefällt. Wozu also bleiben? Weiter geht’s bis Ipiales, wo wir rechtzeitig eintreffen um Fußball zu gucken: Brasilien gegen Deutschland steht auf dem Plan. Und nachdem die Brasilianer ja Kolumbien aus dem Turnier gekickt haben ist ganz Kolumbien auf deutscher Seite! Im Restaurant werden wir von allen Seiten freudig begrüßt und bei dem unglaublichen Spiel mit dem noch unglaublicheren Ergebnis von 7:1 für Deutschland ist der ganze Laden aus dem Häuschen. So ein Spiel und das in dieser Umgebung werden uns mit Sicherheit ewig in Erinnerung bleiben!

Im wenige Kilometer entfernten Las Lajas parken = campen wir in einem privaten Hof und werden bis in den frühen Abend hinein immer wieder von vorbeilaufenden Touristen (vornehmlich aus Ecuador) über unsere Reise und das Fahrzeug ausgefragt und immer wieder fotografiert. Wir fühlen uns fast schon wie Pop-Stars :-).

Am nächsten Morgen besichtigen wir das Highlight von Las Lajas: ein Kloster mit einer imposanten Kirche, die tief in die Schlucht gebaut wurde. Eine architektonische Meisterleistung.

Das ist dann auch der letzte Stopp in Kolumbien und wir überqueren mittags problemlos die Grenze nach Ecuador.