Bienvenidos America del Sur – Bienvenidos Colombia!

Hurra – Land in Sicht! Cartagena heißt unser erstes Ziel, dessen Yachthafen wir ansteuern. Wir sind sehr froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben! Komisch nur, dass irgendwie trotzdem alles schwankt. Nein, es hat ganz sicher nichts mit Alkohol zu tun! Der heftige Wellengang der vergangenen Tage sitzt uns noch in den Knochen und zwei weitere Tage spüren wir hin und wieder ein Schwanken oder träumen gar, noch auf tobender See zu sein. Zwei echte Leichtmatrosen ;-)

Unser erster Bodenkontakt sieht wie folgt aus: Runter vom Segelboot, rauf auf‘s Beiboot, hin zum Pier und endlich an Land steigen. Per Taxi werden wir gemeinsam mit Kapitän John zur Einreisebehörde kutschiert, wo unsere Pässe im Kollektiv ab- und nach längerem Warten einzeln zurück gegeben werden. Wir freuen uns über den Einreisestempel von Kolumbien und heißen uns gegenseitig auf dem südamerikanischen Kontinent willkommen. Wow – ein Meilenstein auf unserer großen Reise!

Kolumbien bringen die meisten unter uns wohl mit Drogenkartellen und Guerilla Kämpfen in Verbindung. Aber dieses Land hat deutlich mehr zu bieten. Die Sicherheitslage entwickelt sich insbesondere unter der Regentschaft des Präsidenten Álvaro seit 2002 kontinuierlich nur in positive Richtung. So wurden die großen Drogenkartelle in ihrem „Spielraum“ stark eingeschränkt und die Guerillas (insbesondere die berüchtigte Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) weit zurückgedrängt. Seit Jahren gibt es sogar Bemühungen einen endgültigen Friedensvertrag auszuhandeln. Und soll man den Politikern glauben, so ist man auf einem sehr guten Weg. Heute sind Landwirtschaft (insbesondere Kaffee, Bananen, Schnittblumen) sowie Bergbau die wichtigsten Einnahmequellen des Landes. Also kein Grund dieses wunderschöne Land, das so groß ist wie Frankreich, Spanien und Portugal zusammen, nicht intensiv zu bereisen. Es erwarten uns (und euch virtuell) die ersten Ausläufer der Anden mit zahlreichen Gipfeln bis 5775 Meter Höhe, Karibikküste, tropischer Regenwald, schöne Kolonialstädte, eine unglaubliche Flora sowie eine gigantische Tiervielfalt (hier leben 20% aller weltweit bekannten Vogelarten).