Playa Maderas

Nicaragua ohne Strandbesuch geht natürlich gar nicht. Obwohl wir die kühleren Temperaturen in den höher gelegenen Regionen vorziehen, so wollen wir trotzdem zumindest einen Pazifik-Strand in Nicaragua sehen und bereiten uns moralisch auf die Hitze vor. In Richtung Grenze zu Costa Rica bietet sich die Küste in der Nähe von San Juan del Sur an. Wir rumpeln gute 8 km über eine Piste bis nach Playa Maderas und können dort fast direkt am Strand unter Bäumen campen. Vom Meer weht eine angenehme Brise, es gibt zwei nette Bars, Pizza aus dem Steinbackofen und einzigartige Sonnenuntergänge. Life is so good! Der Strand gilt als Surf-Mekka und die Wellen sind wirklich klasse. Außerdem werden auch Reitausflüge angeboten und zufällig sehen wir gerade eine Gruppe, die am Strand von einer Tour zurück kommt. Strand & Pferde - da ist Doris nicht mehr zu halten! Das Pferd des Guide ist wunderschön und Doris erkennt die spezielle Gangart des Pferdes (Tölt). Doris darf eine Proberunde reiten und ist begeistert – „Panchito“ ist ein Pferd mit mächtig Temperament und tollen Gängen. Da wird nicht lange gefackelt und gleich ein Ausritt für den nächsten Morgen gebucht – natürlich muss es „Panchito“ sein. Der Ausritt ist klasse, ach, was sollen diese Untertreibungen: fantastisch!!! Wilde Galoppaden, wunderbare Tölt-Passagen, ein super Pferd mit ordentlich Power unter dem Sattel und dass alles am langen Sandstrand – besser geht’s nimmer! Ich überlege kurz, ob wir „Panchito“ hinten an Gypsy anbinden und mitnehmen ;-)

Sehr schöne, entspannende Tage am Playa Maderas und vielleicht auch unsere „verrückteste“ Reisebekanntschaft bis dato: Wir treffen Uta und Armin, die mit ihrem Land Rover Defender auf der WM Tour 2014 unterwegs sind, und zwar von Deutschland via Mexiko bis nach Brasilien. Völlig Fußball-verrückte Bielefelder, die mal eben 25.000 km in 4 Monaten fahren um Deutschland bei der WM zu unterstützen. Und wir holen den Pokal! Leute gibt’s…Viel Spass wünschen wir euch!!!