Laguna Azul & Majahual

Von Tulum bewegen wir uns ein wenig von der Küste weg und fahren ans Nordende der Laguna Bacalar, die sich über eine Länge von ca. 70 km erstreckt. Eine recht holprige Zufahrtsschneise durch dichten Urwald führt uns zum Campingplatz Laguna Azul. Der Betreiber stellt sich mit dem Namen Karl-Heinz vor und plaudert mit uns munter auf Deutsch. Wir sind verdutzt, denn Karl-Heinz sieht mit seinem dunklen Teint und dem schwarzen Haar keineswegs wie ein Europäer aus. Es stellt sich heraus, dass er ein deutsches Elternteil hat, in Deutschland geboren ist, aber seit seiner Kindheit in Mexiko lebt. Den Nachmittag relaxen wir auf der schönen Liege direkt am Wasser und die kühle Brise, die über die Lagune weht, bereitet angenehme Temperaturen. Und weil es hier so schön ist, bleiben wir noch einen Tag, mieten uns bei Kalle zwei Kajaks und erkunden die schöne Lagune auf dem Wasserweg. Den ganzen Tag treffen wir keine Menschenseele und abends sind wir ganz schön geschafft vom Paddeln. Den nächsten Tag verbringen wir im Küstenort Majahual (Mahahual). Der Ort lebt in erster Linie vom Kreuzfahrt-Tourismus, und da gleich zwei Kähne vor Anker liegen tummeln sich einige Leute an Strand und Promenade. Auf den Schiffen scheint es nicht sonderlich bequem zu sein – lassen sich doch etliche Leute gleich am Strand massieren. Alkohol scheint an Bord sehr teuer zu sein, denn die Passagiere nehmen die Strandbars in Beschlag und kaufen reichlich Hochprozentiges ein. Im Vergleich zu Tulum gefällt es uns hier nicht so sehr und nach einer ruhigen Nacht am Leuchtturm geht es morgens weiter.