Grutas de Tolantonga

Keiner unserer drei 3 Reiseführer erwähnt die „Grutas de Tolantonga“, aber zum Glück waren Franz und Brigitte dort und legen uns den kleinen Umweg wärmstens ans Herz. Bei den Grutas handelt es sich um warme Quellen, die einen ganzen Fluss speisen und es gibt zahlreiche Grotten und Pools am Hang zu erkunden. Das hört sich prima an. Also fahren wir von San Miguel nicht gleich zu den Pyramiden im Norden von Mexiko City, sondern machen noch einen Zwischenstopp im warmen Wasser zum Ausspannen. Die Fahrt ist diesmal super einfach und wir kommen ca. gegen 17:00 Uhr an. Bei der Anfahrt stört noch ein wenig Nebel den Blick, aber nach ein paar Metern den Berg hinab durchbrechen wir die tiefhängenden Wolken und haben freien Blick in einen gewaltigen Canyon. Es ist Samstag und Ferien und somit ist das Gelände wie erwartet sehr gut besucht. Trotzdem finden wir noch einen sehr schönen Stellplatz direkt am Fluß. Am nächsten Morgen geht’s dann gleich in Badehose los um das Gelände zu erkunden. Wir folgen den Wegweisern „Grutas y Tunel“ und kommen nach einigen Minuten flußaufwärts an ein unterirdisches Tunnelsystem. Man fühlt sich wie in einer Dampfsauna, nur dass die Füße mit warmem Wasser umspült werden und von der Decke Tropfsteine hängen. Unglaublich! Die etwas tiefer liegenden Grotten sind nicht minder eindrucksvoll: überall schießt warmes Wasser den Hang herunter oder durch Öffnungen in der Grottendecke ergießt sich ein warmer Wasserfall in den natürlichen Pool. Wir sind begeistert und verbringen fast den ganzen Tag in den Grotten oder im Fluß, bestaunen die fantastische Natur und genießen das sprudelnde Wasser. Fantastisch! Und logische Konsequenz: wir bleiben mal wieder einen Tag länger.