Millionen von Schmetterlingen

Oberhalb des kleinen Dorfes El Rosario auf ca. 3000 Höhenmetern im östlichsten Zipfel des Bundesstaates Michoacán liegt das Santuario de la Mariposa Monarca.

Die Tagfalter vollbringen als sogenannte Wanderfalter eine unglaubliche Leistung, denn beim jährlichen Wanderzyklus der Monarch-Schmetterlinge im Herbst legen sie eine Strecke von rund 3.500 Kilometern zurück.

Über 100 Millionen Monarch-Schmetterlinge kommen zwischen November und Mitte April aus USA/Kanada hierher in die Bergregionen Mexikos um sich in den Kiefernwäldern zu paaren und zu überwintern. Die männlichen Tiere versterben dann. Im Frühjahr führt der Weg der weiblichen Tiere wieder gen Norden nach USA/Kanada. Bereits unterwegs legen sie ihre Eier und die geschlüpften Raupen verpuppen sich. Wenig später setzen die jungen Monarchfalter die Reise fort und treffen im späten Frühjahr in den nördlichen USA und Kanada ein.

 Da wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind lassen wir uns dieses weltweit einmalige Schauspiel nicht entgehen. In El Rosario zahlen wir am Ortseingang 50 Pesos für das Auto und später am Parkeingang 45 Pesos/Person. Im Eintrittspreis inbegriffen ist der obligatorische Führer, der uns etwas über die Schmetterlinge erzählen soll aber doch eher maulfaul ist. Das geführte Begehen des Parks dient dazu, dass die Touristen nicht in dem Naturschutzgebiet herumtrampeln und die Ruhe der Schmetterlinge stören. Nach ca. 40 Minuten Wanderung bergauf durch den Kiefernwald sehen wir dann etwa 10 Monarchfalter und scherzen mit dem Führer, ob das nun alle sind…Kurz darauf sehen wir dann auf ganz engem Raum Millionen von Monarchfaltern!!! Aus der Ferne sehen die Kiefern so aus, als ob sie vom Waldsterben bedroht sind – aber in Wahrheit handelt es sich um Millionen von Schmetterlingen, die in Trauben auf den Zweigen sitzen und mit ihren zugeklappten Flügeln die Bäume braun erscheinen lassen. Es herrscht eine ganz besondere Stimmung und es ist fantastisch, in Mitten dieser vielen Schmetterlinge einfach so dazustehen oder zu sitzen. Selbst die sonst eher lautstarken Mexikaner sind so beeindruckt, dass sie nur ganz leise sprechen oder gar flüstern. Wir beobachten fast 2 Stunden lang wie die Tiere zu Millionen durch die Luft fliegen, sich auf Gräsern, Zweigen oder unseren Händen ausruhen und am Wasserlauf trinken. Wir genießen den Moment und machen viele Fotos.