Urlaub in Mazatlan

Die Fahrtstrecke führt durch herrlich grüne Natur und mittags kommen wir an der Pazifikküste in Mazatlan an. Viele Reiseberichte sagen, dass ab Mazatlan das schöne Mexiko beginnt - es besteht also noch Hoffnung, dass unser bisher gemischtes Gefühl noch gesteigert werden kann. Ich (Doris) habe ehrlicherweise bis dato den USA nachgetrauert.

Die Stadt ist ein moderner und sauberer Ferienort mit ca. 500.000 Einwohnern. Es gibt einen schönen Altstadtbereich (wir treffen Richard Gere), viele Restaurants, Hotels, Ferienwohnungen und einen schönen, langen Strand sowie eine mehrere kilometerlange Promenande. Dank des Campingführers finden wir den schönen und mit sauberen Sanitäranlagen ausgestatteten Campingplatz San Bartolo in zentraler Lage und buchen uns für insgesamt 7 Nächte ein (zahlen 6 für 7). 

Wir genießen die touristische Infrastruktur und fühlen uns wie im Urlaub *grins*. Mit den Fahrrädern erkunden wir die Küste und die historische Altstadt, faulenzen am Strand und auf dem Campingplatz, nutzen free wifi, waschen mal wieder Wäsche, schaffen Ordnung in Gypsy, gönnen dem Landy eine top mexikanische Handwäsche, gehen lecker essen und lassen es uns gut gehen. Herrlich. 

Freitags rollt ein weißer Land Rover Defender aus England neben uns auf den Campingplatz und ab diesem Zeitpunkt quatschen wir mit den überaus sympathischen Reisenomaden Wendy und Steve. Die beiden sind Ü60 und haben schon Australien und Afrika mit dem eigenen Fahrzeug bereist und so manche Herausforderung gemeistert. Abends gehen wir zusammen essen und der Gesprächsstoff geht uns nicht aus. Die beiden wollen in etwa gleichem Zeitraum wie wir bis nach Feuerland fahren und so hoffen wir sehr, dass wir uns wieder begegnen.

Samstags gibt es dank E-Mail Kontakt ein Wiedersehen mit Victoria, Jason und Hund Neli aus Venice Beach. Und da Wendy und Steve die drei auch bereits kennen trinken wir am Abend zusammen Rum-Punch vor Gypsy und gehen dann gemeinsam zum Abendessen. Ein herrlicher Abend.