Yellowstone National Park - Land der Bisons und Farbtöpfe

Im Norden des Parks heißt die erste Attraktion „Mammoth Hot Springs“ und wir steuern dort den gleichnamigen Campground an. Von dort aus laufen wir zu Fuß zu den Thermalfeldern. Das heiße Quellwasser ist stark mit Kalziumkarbonat versehen und lagert sich beim Austritt an der Wasseroberfläche rund um die Öffnung ab, dadurch entstehen über Jahrhunderte die Kalksinterterrassen.

Abends beginnt dann das kostenlose „Wildlife“ Kino: Wapitis laufen ganz nah an unserem Grillfeuer vorbei. Und wir sitzen einfach nur da und genießen die Natur…

Die nächsten beiden Tage verlegen wir unseren Standort auf den Norris Campground. Hier erwandern wir das „Norris Geyser Basin“ mit farbenfrohen Heißwassserpools (nicht zum Baden geeignet!) und kleinen Geysiren. Im „Porcelain Basin“ gibt es glasklare und superblaue Pools mit strahlend weißem Untergrund. Überall dampft es aus der Erde und die Natur zeigt uns, was Geothermie ist. Am Folgetag kombinieren wir zur Abwechslung Auto und Fahrrad und radeln auf einer Nebenstrecke zur sensationellen „Grand Prismatic Spring“: ein ca. 75 x 91 m großer Pool, derart farbenfroh, dass uns die Worte fehlen. Im ganzen Park sind wir fasziniert von der Kreativität und dem Farbspiel der Natur. Allerdings riechen die einzelnen Quellen/Geysire/Matschlöcher meist ziemlich übel. Den Geruch nach faulen Eiern werdet ihr nicht vermissen und die Landschaft zeigen wir euch: Die Fotos sprechen für sich – die Farben sind nicht manipuliert!

Die Tierwelt im Park ist überwältigend! Wir sind von den vielen und unglaublich massigen Bisons (Büffel) beeindruckt. Mächtige Tiere – und schön zu erleben, wie friedlich die großen Herden hier in freier Wildbahn leben dürfen. Wir sehen auch noch einen Coyoten, Pronghorns, Wapitis und noch viel mehr Bisons.