Es brodelt: Lassen Volcano National Park

Wie der Name schon verrät begründet sich der Ursprung des Lassen Volcano NP aufgrund vulkanischer Aktivitäten. Der höchste Punkt des Parks „Lassen Peak“ (immerhin 3187 Meter hoch) ist erst durch einen Vulkan Ausbruch in den Jahren 1914 und 1915 entstanden. Und was tun wir, um einen schönen Ausblick über den Park zu ergattern? Richtig: hinaufwandern. Eine schöne Wanderung, wenngleich nicht spektakulär. Aber wer ist denn nach knapp 700 Höhenmetern und 8 km schon platt – da laufen wir doch gerne noch zum Bumpass Hell. Hier brodelt die Erde und es kocht und dampft an allen Ecken. Ein wunderschönes Farbenspiel für jeden Wanderer. Wir hatten das Glück, dass wir tolle Abendsonne hatten und noch dazu fast alleine auf dem gesamten Areal waren. Vielleicht gibt es noch spektakulärere Gebiete dieser Art (z.B. Yellostone), aber hier in aller Ruhe alleine zu sein war einfach fantastisch. Wir konnten uns mal wieder nicht satt sehen an der wunderschönen Natur.

Am nächsten Tag haben wir den östlichen Teil des Parks besucht und die Spitze des "Cinder Cone" Vulkankegel erklommen. Die knappen 3,2 km (einfache Rictung) sollten ja kein Problem sein - wäre da nicht der Untergrund aus Schlacke/Geröll und ein kurzer, knackiger Anstieg von 230 Höhenmetern auf nur 500 Metern. Von den wenigen Besuchern im Park waren noch weniger Menschen auf dem Wanderweg zu sehen und diese kamen irgendwie nur schleppend voran. Nach einem kurzen Stück des Aufstiegs wussten wir auch warum: mörder-anstrengend: Steiler Pfad auf rutschiger Untergrund und dazu noch brütende Sonne. Aber kein Weg ist uns zu schwer, also hinauf!!! Oben angekommen sind wir fasziniert von der herrlichen Aussicht über das vulkanische Gelände. Vor allem die bunt gefärbten Sanddünen und die Lavafelder sind großartig!