Geisterstadt Bodie

Nach Wildnis folgt bei uns gerne ein wenig Stadtleben. Diesmal war die ausgesuchte Stadt aber eine echte Geisterstadt – Bodie. Am Ende einer staubigen Piste am Fuße der Sierra Nevada gelegen stehen dort heute noch ca. 150 Häuser aus der Zeit des Silber- und Goldrausches (1859-1880). Das sind nur etwa 5% der ursprünglichen Häuser und diese werden nun als „State Historic Park“ im aktuellen sprich verfallenem Zustand konserviert. Zur Blütezeit lebten in Bodie über 10.000 Menschen und es gab 65 Saloons und drei Brauereien. Die Glücksritter wussten damals schon, was gut ist! Allerdings herrschten damals wie heute in Bodie extreme klimatische Bedingungen: heiße und trockene Sommer, eiskalte und sturmgeplagte Winter mit Temperaturen bis zu -40°C und 6 m Schnee.

Weiter ging unsere Fahrt dann zum Lake Tahoe – dem größten Bergsee Nordamerikas, der zu 2/3 in Kalifornien und zu 1/3 in Nevada liegt. Mehr dazu im nächsten Blog.