Willkommen in einer neuen Welt – Willkommen in Mexiko!

Bienvenidos Mexiko! Am 11.07. sind wir am späten Vormittag nach Mexiko eingereist. Wie viele Overlander haben auch wir uns für den kleinen Grenzübergang in Tecate entschieden. Eine gute Wahl – ganz ruhiger Übergang, alle wichtigen Dinge (Fotokopierbüro, Bank, Migrationsbüro, Parkplatz) nah beinander, so dass die Formalitäten recht schnell erledigt waren. Der Grenzbeamte mit schütterem Haar wollte nur von Torsten wissen, ob es in Europa ein wirksames Haarwuchsmittel gibt!?! Die Einreise ist zügig erledigt und wir dürfen 180 Tage in Mexiko bleiben - Gypsy sogar 10 Jahre! Und das alles für ca. 90 €.

Im Kopiershop wurden wir begrüßt mit den Worten: „Willkommen in einer neuen Welt“. Besser kann man es wohl nicht sagen. Direkt hinter der Grenzschranke spricht man nicht nur eine andere Sprache, sondern der Übergang von Industriestaat zu Schwellenland ist überaus deutlich. Krass, wie sich die Lebensbedingungen innerhalb von wenigen Kilometern nur durch eine politische Grenze ändern können. In Tecate haben wir dann nur noch das Nötigste erledigt: den kleinen Hunger gestillt, Pesos abgehoben und getankt. Dann ging es weiter bis nach Ensenada (La Jolla), wo wir die ersten beiden Nächte in Mexiko verbracht haben. Den ersten Tag haben wir zu einer Fahrradtour nach La Bufadora genutzt um die Hauptattraktion, ein „Blowhole“ anzuschauen. Es handelt sich hierbei um eine enge Öffnung am Ende einer Meereshöhle die ins Freie reicht und wo durch Wasserdruck spektakuläre Wasserfontänen entstehen. Auf dem Markt haben wir dann zum ersten mal kleine Snacks getestet: überbackene Muscheln – sehr lecker J. Am zweiten Tag haben wir relaxed und einen Stadtbummel samt gutem Abendessen in Ensenada getätigt.