Großes, weites Land...

Wir konnten den sonnigen Tag mit unserem ersten Frühstück draußen beginnen! Das haben wir natürlich ausgiebig genutzt und sind erst gegen Mittag los gefahren.

Die Weite des Landes ist kaum zu beschreiben. Wir fahren und fahren und beim Blick auf die Landkarte denken wir: sind wir überhaupt schon weiter gen Westen gekommen? Trotz durchaus vieler Kilometer auf unseren aktuellen Etappen bleibt genügend Zeit für ein paar Stopps. Heute waren wir in Indianapolis an der berühmten Rennstrecke – die aber leider schon geschlossen hatte. Beeindruckend, vor allem, dass die Anlage fast mitten in der City liegt.

Die Nacht verbringen wir wieder in der Natur im ruhigen und an einem See gelegenen Lieber State Park, ca. 9 Meilen abseits vom Interstate Highway. Wir sind die einzigen Camper und beanspruchen den Nachtwächter für uns alleine. Da können wir schlafen wie die Murmeltiere.